FacebookTwitterGoogle+Pinterest

Phuket ist die größte Insel Thailands. Hier findet man eine berauschende Mischung aus belebten Bars, Nachtclubs, Restaurants und spektakulären Must-see-Tauchplätzen

Phuket ist die größte Insel Thailands und liegt etwa 900 km südlich von Bangkok in der Andamanensee. Der Großteil von Phukets Tourismus erstreckt sich entlang der Westküstenstrände, von Patong über Karon bis nach Kata, wo Du Bars, Restaurants, Maßschneider und eine Vielzahl verschiedener Märkte und Einkaufsmöglichkeiten findest.

 

Tauchen in Phuket

Da Sicherheit und Spaß für uns an erster Stelle stehen, stellen wir zum tauchen in Phuket für maximal vier Tauchgäste pro Gruppe einen Tauchlehrer oder -Guide zur Verfügung. Nach einem ausführlichen Briefing können Du und Dein Buddy die Tauchspots auch gerne auf eigene Faust erkunden.

 

Phukets Tauchplätze liegen im Durchschnitt auf einer Tiefe von 18 bis 30 Metern und entsprechen einem einfachen bis mittleren Schwierigkeitsgrad. Die Tauchplätze begeistern mit Steilwänden, kleinen Höhlen und Wracks sowie eindrucksvollen Felsformationen und Korallengärten. Das maritime Leben der Andamanensee ist enorm abwechslungsreich und hat neben zahlreichen tropischen Fischen auch seltenere Arten, wie Seepferdchen und Geisterpfeifenfische, zu bieten. Oftmals sind während den Tauchgängen Leopardenhaie zu sehen, und von Zeit zu Zeit schwebt sogar ein Manta vorbei.

 

Die Tauchplätze an den Similan und Surin Islands sind in der Regel etwas tiefer und locken mit einer fantastischen Sicht von über 30 Metern. Sie sind für alle Tauchlevel geeignet und wissen durch Korallenfische, Barrakudas und Haie zu beeindrucken. Zwischen Februar und Mai haben Mantas und Wahlhaie hier ihren großen Auftritt.