FacebookTwitterGoogle+Pinterest
  • en
  • de

Du möchtest in Thailand tauchen gehen und fragst dich was man dort so alles zu sehen bekommt? 

Hier zeigen wir dir 20 tierische Highlights auf die du dich freuen darfst. 

 

Von Anglerfisch bis Walhai – Das Who is Who der Fische in Thailand

 

1. Walhai

 

tauchen mit walhai thailand

 

Der größte Fisch der Erde steht nicht nur in unserer Liste ganz oben, sondern zählt auch für die meisten Taucher zu den absoluten Highlights. Kein Wunder, dass auch wir täglich danach gefragt werden, wann und wo man denn einen Walhai zu sehen bekommt.

 

In Thailand gibt es einige Plätze an denen Taucher gute Chancen haben einen Walhai zu sehen. Natürlich gehört immer etwas Glück dazu, genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und dann auch noch in die richtige Richtung zu schauen.

 

Keine Sorge übrigens: Walhaie sind, wie Manta Rochen, zwar riesengroß aber vollkommen harmlose Planktonfresser.

 

Beste Plätze?

Richelieu Rock, Koh Tachai, Hin Daeng & Hin Muang
Aber immer wieder auch rund um die Phi Phi Inseln, das King Cruiser Wrack, den Shark Point und den Similans

 

Beste Zeit?

Beste Chancen von Februar bis Mitte Mai

Rund um Phuket und Phi Phi gelegentlich auch in der Nebensaison und Herbst

 

2. Mantas

 

 

Ein weiteres taucherisches Highlight unter den Großfischen und deutlich häufiger anzutreffen als Walhaie sind ihre Cousins die Mantarochen.

 

Mantas leben wie Walhaie pelagisch, d.h. im offenen Meer, suchen aber gerne bestimmte Putzerstationen auf. Dann sind sie auch in kleineren und größeren Gruppen zu treffen.

 

Ein Tauchgang mit einem Manta Rochen ist auf jeden Fall ein unvergessliches Erlebnis. Da Mantas, wie Walhaie auch, meist sehr flach anzutreffen sind können sogar Beginner und Schnorchler das Glück haben einen der bis zu 6m großen Rochen vorbeigleiten zu sehen.

 

Beste Plätze: 

Im Süden von Phuket an Racha Yai und Racha Noi, rund um die Similan Inseln und Koh Tachai sieht man meist einzelne Tiere.

An Hin Daeng & Hin Muang, und besonders an Koh Bon stehen die Chancen sehr gut gleich mehrere Mantas bei einem Tauchgang zu sehen.

 

Beste Zeit: 

An den Plätzen von Phuket zum Jahresende hin, November/Dezember – Similans & Koh Bon, Koh Tachai, eher Januar bis April.

 

3. Leopardenhaie

 

 

Die am häufigsten anzutreffende Haiart in Thailand ist der Leopardenhai. Gerne auch mal als „lazy shark“, also fauler Hai, bezeichnet verbringt er den größten Teil des Tages damit sich am Sandboden auszuruhen. Schwimmend trifft man sie meist nur an, wenn sie von einer Tauchgruppe aufgescheucht wurden.

 

Leopardenhaie sind im Gegensatz zu den meisten anderen Haiarten nicht sonderlich scheu und lassen Taucher oftmals sehr nahe sich heran oder umkreisen diese neugierig. Auch sie sind vollkommen harmlos.

 

Beste Plätze: 

Leopardenhaie sind in Thailand an fast allen Plätzen anzutreffen, sind aber in den letzten Jahren weniger geworden. Gute Chancen bestehen rund um die Phi Phi Islands, besonders Koh Bida Nok und Koh Bida Nai, an Koh Haa, Shark Point und an Koh Tachai und den Similan Islands.

 

Beste Zeit: 

Man kann Leopardenhaie ganzjährig sehen, in der Nebensaison bestehen durchaus etwas bessere Chancen, wenn weniger Taucher an den Plätzen sind.

 

4. Schwarzspitzenriffhaie

 

CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=461177

 

Eine Haiart, die dem Bild vom klassischen Hai sehr nahe kommt ist der Schwarzspitzenriffhai. Mit ihrer Größe von bis zu 2m und ihren markanten schwarzen Floßenspitzen sind sie gut zu erkennen.

 

Anders als Leopardenhaie sind Schwarzspitzenriffhaie fast immer in Bewegung. Auf Taucher reagieren sie meist sehr scheu und ergreifen schnell die Flucht. Beste Chancen sie zu beobachten bieten sich bei Tauchgängen im flachen Bereich. D.h. auch Schnorchler treffen regelmäßig auf diese Haiart.

 

Beste Plätze:

Phi Phi Inseln, besonders Koh Bida Nok/Nai und an Phi Phi Leh

 

Beste Zeit:

Ganzjährig. Auch hier in der Nebensaison etwas bessere Chancen, wenn weniger Tauch- und Bootsbetrieb herrscht.

 

5. Schildkröten

 

schildkröte tauchen thailand

 

Schildkröten sind ein weiterer Taucherliebling, den man in Thailand häufig antrifft. Meeresschildkröten leben im Meer, kommen aber zur Eiablage an Land, z.B. auf den Similans, in Thai Muang und in Mai Khao im Norden von Phuket.

 

Schildkröten sind beim Tauchen an vielen Plätzen anzutreffen und haben meist die Ruhe weg. Sie schwimmen gemächlich durchs Riff, fressen mal hier und mal da etwas Seegras und hinterlassen dabei einiges an Spuren. Dabei sind sie natürlich für uns Taucher besonders gut zu beobachten.

 

Beste Plätze: 

An allen Plätzen sind Sichtungen möglich.
Besonders häufig: Turtle Wall Phi Phi Island, Similan Islands, z.B. North Point im flachen Wasser

Auf den Ausflügen zu den Similans sind in der Donald Duck Bay einige Schildkröten heimisch, die auf der Suche nach Bananen an die Boote heranschwimmen.

 

Beste Zeit: 

Ganzjährig

 

6. Barakudas

 

großer barakuda thailand

 

Es gibt diverse Arten von Barakudas und einige davon sind auch in Thailand häufig anzutreffen. Darunter: Großer Barakuda, Gelbschwanzbarakuda, Querbänder Barakuda und Fosters Barakuda.

 

Während der Große Barakuda ein Einzelgänger ist und mit seiner Länge von über 2m am Riff patroulliert sind die anderen genannten Arten alle in Schwärmen zu sehen, die kaum Berührungsängste haben und häufig Taucher umkreisen und bis auf wenige Zentimeter herankommen. Ein unglaubliches Erlebnis!

 

Beste Plätze:

An fast allen Plätzen gibt es vereinzelte kleine Schulen. Besonders große Barakudaschulen u.a. am Richelieu Rock, Koh Tachai, und Hin Daeng.

Die kleineren Fostersbarakudas leben z.B. in großen Schulen an der Ostküste von Racha Yai

 

Beste Zeit:

Da Richelieu Rock, Koh Tachai, und Hin Daeng von Mai bis Oktober gesperrt sind, dort nur in den Wintermonaten.

An allen anderen Plätzen ganzjährig

 

7. Seeschlangen

 

 

Auch wenn Schlangen nicht jedermanns Sache sind, so ist die Begegnung mit einer Seeschlange ganz sicher ein aufregendes Erlebnis. In Thailand gibt es zwei Arten von Seeschlangen. Die häufigere davon ist die Gelblippen Seekobra, die mit ihren schwarz-weißen Streifen unverkennbar ist und an vielen Riffen zu finden ist.

 

Die Schlange ist hochgiftig, deutlich giftiger noch als eine Landkobra, aber für Taucher ungefährlich. Seekobras haben eine Lunge und halten beim Tauchen für bis zu 20 Minuten die Luft an, bevor sie wieder an die Oberfläche zum atmen müssen.

 

Taucher sehen die Schlangen daher vor allem im flacheren Wasser auf der Jagd nach kleinen Rifffischen.

 

Beste Plätze:

An allen flachen Riffen zu finden. Vor allem an den Similans, Phi Phi Islands, rund um Koh Haa, Anemonen Riff, Shark Point und Koh Dok Mai

 

Beste Zeit:

Seeschlangen können ganzjährig gesichtet werden

 

 

8. Clownfische

 

anemonenfisch

 

Einer der kleinsten auf unserer Liste, aber sicherlich einer der beliebtesten: der Anemonenfisch, oder Clownfisch. Häufig auch Nemo genannt:)

 

Es gibt diverse Arten von Anemonenfischen von denen einige auch in Thailand heimisch sind. Darunter der Orangeringel Clownfisch (auch Falscher Clownfisch), wie die Nemos genannt werden. Aber auch andere Arten wie der dunklere Clarks Clownfisch sind häufig zu finden.

 

Beste Plätze:

An fast allen Riffen zu finden. Besonders häufig am Anemonenriff, Shark Point & Richelieu Rock

 

Beste Zeit:

Ganzjährig

 

9. Geisterfetzenfische

 

geisterfetzenfisch thailand

 

Meister der Tarnung und wunderschön sind Geisterfetzenfische. Sie sind Verwandte der Seepferdchen und Seenadeln und schweben farblich perfekt an ihre Umgebung angepasst in und über Weichkorallen.

 

Es Bedarf einiger Übung und eines guten Auges um diese Tiere mit einer Größe von ca 10cm Länge sehen zu können. Doch, wenn man sie erst einmal entdeckt hat kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus.

 

Beste Plätze:

Können an allen Plätzen vorkommen. Besonders häufig an Koh Dok Mai, Richelieu Rock und den Similans

 

Beste Zeit:

Geisterfetzenfische treten saisonal auf. Vor allem November bis Januar

 

 

10. Harlekingarnelen

 

harlekin garnelen thailand

 

Die wohl schönsten aller Garnelen sind die Harlekingarnelen. Relativ selten und meist gut versteckt zählen sie zu den Highlights im Makrobereich. Die Harlekingarnelen leben in Paaren und ernähren sich von Seesternen, die sie auf den Rücken drehen und in ihr Versteck schleppen. Dort werden die Seesterne nach und nach zerstückelt und verspeist.

 

Beste Plätze:

An einigen Plätzen zu entdecken, u.a. an Koh Bida Nok (Phi Phi), Racha Yai und vor allem am Richelieu Rock

 

Beste Zeit:

Ganzjährig. Auf den Tauchsafaris zu den Similans oftmals besser ab Januar/Februar, da die Guides dann bereits einige Wochen hatten die aktuellen Verstecke ausfindig zu machen

 

 

11. Seepferdchen

 

seepferdchen tauchen thailand

 

Kaum ein Taucher, der Seepferdchen nicht lieben würde. Zum Glück gibt es auch in Thailand Seepferdchen und äußerst schöne noch dazu. Die häufigste Art Seepferdchen Art in Thailand ist das Tigerschwanzseepferdchen. Knallig gelb sitzt es zwischen Weichkorallen und wartet nur darauf entdeckt zu werden:)

 

Beste Plätze:

Am Anemonen Riff, Shark Point, Koh Dok Mai, sowie Phi Phi Island. Und wie fast alle anderen Arten auch am Richelieu Rock

 

Beste Zeit:

Ganzjährig

 

12. Sepia und Oktopus

 

sepia thailand tauchen

 

Immer wieder schön anzusehen sind Sepias, Oktopus und Kalamare (Tintenfische). Alle drei gibt es in Fülle in Thailand zu entdecken, wenn man weiß wo gucken.

 

Sepias sind häufig in Paaren über Sandgrund zu finden. Am Richelieu Rock oftmals auch bei der Paarung oder Eiablage. Oktopoden verstecken sich bevorzugt in steinigem Gebiet mit viel Rückzugsmöglichkeiten, oftmals auch in Feldern mit Korallenbruch.

 

Und Kalamare sind im Freiwasser über den Riffen zu sehen. Da heißt es öfter mal nach oben schauen.

 

Beste Plätze:

Grundsätzlich an allen Plätzen möglich. Besonders häufig an Racha Yai, Phi Phi Island, Koh Haa, Richelieu Rock

 

Beste Zeit:

Ganzjährig

 

13. Flügelrossfische

 

flügelrossfisch thailand

 

Zu den weniger bekannten Tieren der Unterwasserwelt zählen Flügelrossfische oder Pegasus. Fast immer in Paaren auftretend sind sie, wenn einmal entdeckt, leicht an ihrer markanten Körperform zu identifizieren.

 

Diese kleinen, sonderbaren Kreaturen leben gut versteckt auf Sandgrund und sind nur mit sehr geübtem Auge erkennbar. Aufgrund ihrer Seltenheit zählen sie zu den Highlights bei Makrofans.

 

Beste Plätze:

Vor allem an der Ostküste von Racha Yai im Sand zu entdecken.

 

Beste Zeit:

Ganzjährig

 

14. Anglerfische

 

anglerfisch thailand

 

Anglerfische oder Frogfish, wie sie auf englisch genannt werden, sind echte Tarnkünstler, die gut versteckt im Riff sitzen. Es gibt sie in allen denkbaren Farben und diversen Formen. Allen gemeinsam ist die perfekte Anpassung an die Umgebung.

 

Beste Plätze:

Grundsätzlich an allen Plätzen, besonders häufig an: Koh Dok Mai, Anemonenriff, Richelieu Rock

 

Beste Zeit:

Ganzjährig

 

15. Nacktschnecken

 

prachtsternschnecke thailand

 

Besondere Beliebtheit bei Tauchern erfreuen sich Nacktschnecken in all ihren Formen und Farben. Auch in Thailand gibt es eine große Vielzahl von Nacktschnecken, darunter so wunderschöne Exemplare wie die Zwillingsprachtsternschnecke, Pyjamaschnecken und die Spanische Tänzerin (die Namen haben wir uns übrigens nicht selbst ausgedacht(:  )

 

Beste Plätze:

An allen Plätzen zu finden. Besonders häufig am King Cruiser Wrack, Koh Dok Mai, Elephant Head Rock an den Similans

 

Beste Zeit:

Ganzjährig

 

16. Kaurimuscheln

 

kaurimuscheln thailand

 

Kauris sind wunderschön. Allerdings keine Muscheln, sondern tatsächlich Schnecken mit einem Gehäuse.

 

An Thailands Tauchplätzen finden wir diverse Arten der Kauris, darunter die großen Tigerkauris, Eischnecken und die winzigen Tigereischnecken und andere Weichkorallenkauris, die sehr gut versteckt und winzig klein auf Korallen leben.

 

Beste Plätze:

Insbesondere an den Similans, Koh Bon Westküste und natürlich dem Richelieu Rock. Aber auch an allen anderen Plätzen gelegentlich zu sehen.

 

Beste Zeit:

Ganzjährig, für Similans etc nur in der Hochsaison

 

17. Muränen

 

gelbkopf muräne thailand tauchen

 

Auch wenn sie furchterregend aussehen so sind Muränen doch ziemlich harmlos, sofern sie nicht gefüttert oder provoziert werden. Muränen gibt es in diversen Größen und Musterungen.

 

In Thailand sind am häufigsten die kleinen Weißaugenmuränen, sowie die Große Muräne anzutreffen. Aber auch Netzmuränen, Geistermuränen und Zebramuränen werden regelmäßig beobachtet.

 

Beste Plätze:

An allen Plätzen können Muränen gefunden werden. Eine große Vielfalt lebt z.B. am Boonsung Wrack bei Khao Lak.

Geistermuränen v.a. an den Plätzen der  Westküste der Similans, z. B. West of Sweden, Christmas Point

 

Beste Zeit:

Ganzjährig

 

18. Putzergarnelen

 

putzergarnelen taucher mund

 

 

Die zweite Garnelenart in dieser Liste. Auch wenn es noch zahlreiche weitere interessante und schöne Garnelen. und Krebsarten in Thailand gibt so haben Putzergarnelen etwas besonderes. Es gibt mehrere Arten von Putzergarnelen, wie sprechen aber von den Weißbandputzergarnelen.

 

Sie sind bekannt dafür, dass sie die Mäuler von Fischen und Muränen reinigen, die während dieser Behandlung ganz ruhig mit offenem Mund am Riff schweben.

 

Weit weniger bekannt ist, dass sie auch Tauchern in den Mund schwimmen, wenn sich diese ohne Atemregler mit offenem Mund bereit stellen.

 

Probiert es mal aus!

 

Beste Plätze:

An fast allen Tauchplätzen zu finden. Besonders gute Chance u.a. am Anemonen Riff, Koh Dok Mai, Richelieu Rock

 

Beste Zeit:

Ganzjährig.

 

 

19. Skorpionsfische

 

drachenkopf thailand tauchen

 

Zu den Skorpionsfischen zählen die Drachenköpfe, aber auch die Feuerfische, wie die beliebten Rotfeuerfische. Nicht dazu zählt der Steinfisch, der aber häufig mit dem Drachenkopf verwechselt wird.

 

Neben den „normalen“ Drachenköpfen, dem sog. bärtigem Drachenkopf, gibt es in Thailand auch noch den buckligen Drachenkopf, den Demon Stinger und den Indian Walkman. Die beiden letzteren trifft man vor allem auf Sandgrund an. Der bucklige Drachenkopf mag es lieber etwas felsig.

 

 

Beste Plätze:

Steinfische immer wieder an Racha Yai, Drachenköpfe an allen Plätzen besonders am King Cruiser Wrack. Demon Stinger und Walkman sind recht selten, kommen aber überall vor wo es Sandflächen gibt, so z.B: an Racha Yai, Koh Bida Nai, Boonsung Wrack.

 

Beste Zeit:

Ganzjährig

 

20. Viele bunte Fische

 

fisch schwärme thailand

 

Zu guter letzt:

 

Auch wenn wir hier in dieser Liste auf einige der größten, kleinsten, seltensten und ungewöhnlichsten Tiere eingegangen sind, die du als Taucher in Thailand erleben kannst, so sind sie nicht das Einzige das dich erwartet.

 

Denn Thailand hat eine unglaubliche Artenvielfalt zu bieten. Mit Fischen und Korallen in allen Farben und Formen. Mit kleinsten Garnelen, Schnecken und Krebsen. Mit riesigen Schwärmen von Schnappern und Füsilieren. Makrelen & Thunas auf der Jagd.

 

Es gibt Fledermausfische, Doktorfische, Papageifische, Süßlippen und wie sie alle heißen.

 

Es müssen nicht  immer die absoluten Highlights sein, die einen Tauchgang zum Erlebnis machen. Es sind vielmehr die vielen unterschiedlichen Arten und vor allem sich die Zeit zu nehmen diese auch alle zu beobachten und zu genießen.

 

Das macht für uns den Reiz des Tauchens aus. Und wenn dann noch ein besonders großer, kleiner oder seltener Gast gesichtet wird dann ist es nur mehr das Tüpfelchen auf dem i. 

 

Hast du Lust mit uns abzutauchen und die taucherischen Highlights der Andamanensee mit uns zu entdecken? Dann schreib uns für weitere Infos für deinen nächsten Tauchurlaub in Thailand!